Menu

Wie Sie TikTok-Marketing für Ihr eigenes Business nutzen können

Mit mehr als einer halben Milliarde Downloads weltweit zählt TikTok zu den schnellst wachsenden Social Media Netzwerken der heutigen Zeit. Was TikTok kann und warum die beliebte App auch für B2B-Unternehmen interessant ist, betrachten wir in diesem Beitrag. 

Aktuell gibt es rund 800 Millionen aktive Nutzer weltweit – Tendenz steigend. Mit diesen Zahlen kommt TikTok den großen Playern Facebook, Instagram und WhatsApp gefährlich nah. Der Weg zur Spitze sieht zwar noch weit aus, aber Plattformen wie LinkedIn, Reddit, Snapchat und Twitter bekommen bereits jetzt nur noch die Rücklichter von TikTok zu sehen.

  • Statistik der weltweit meist genutzten Social Media Plattformen, TikTok ist an siebter Stelle mit 800 Millionen Usern.

Was ist eigentlich TikTok und wie funktioniert das?

TikTok ist eine Social Media App – ähnlich wie Instagram – auf der die Nutzer kurze Videos hochladen können. Anfänglich wurde die App durch sogenannte Lipsync-Videos bekannt, die noch vom Vorgänger Musical.ly veröffentlicht wurden.

Auch heute geht es bei TikTok viel um Musik, aber auch andere Themengebiete nehmen inzwischen ihren Umlauf. Vor allem bietet die App aber eines: Unterhaltung.

Ursprünglich stammt die App aus China und heißt dort „Douyin“. Gegründet wurde TikTok 2012 vom Unternehmen Bytedance. Im Jahr 2017 kaufte Bytedance die Social Media App Musical.ly, die damals schon ziemlich ähnlich zum heutigen TikTok war.

Um in der App oder auf der Website die besagten Clips zu sehen, ist keine Anmeldung erforderlich. Wer selbst Kurzvideos erstellen möchte, anderen Usern folgen und mit ihnen interagieren will, muss sich jedoch registrieren.

Der Home-Feed des Netzwerkes ist in zwei Bereiche unterteilt: „Folge ich“ und „Für dich“. Während im ersten Feed nur Videos von Personen angezeigt werden, denen man selbst folgt, bespielt der TikTok-Algorithmus den „Für dich“-Feed mit zahlreichen Clips, die Nutzern aufgrund der bereits angesehenen Videos und Kategorien vorgeschlagen werden. (Näheres über den Algorithmus von TikTok kann hier nachgelesen werden.)

Zusätzlich gibt es eine Explore-Seite, die Videos zu den aktuellen und angesagten Hashtags auflistet. Generell nehmen Hashtags in der App eine wichtige Rolle ein – dazu aber später mehr.

Digitales Marketing auf TikTok – für wen lohnt es sich?

Das offizielle Mindestalter der App liegt bei 13 Jahren und ein Großteil der Nutzer ist unter 30. Dadurch bietet TikTok gerade bei jungen Zielgruppen großes Potenzial für Marketing.

Inhaltlich haben sich bis jetzt vor allem die Bereiche Lifestyle, Food, Fitness, Travel, Elektronik, Mode und Beauty für das TikTok-Marketing durchgesetzt. Aber prinzipiell finden alle Themen auf der Plattform einen Platz, sofern sie kreativ und unterhaltsam gestaltet werden.

TikTok für B2B-Unternehmen: Finde ich hier meine Zielgruppe?

Kernzielgruppe sind Kinder und Jugendliche der Generation Z im Alter von 13 bis 18 Jahren. Aber auch bei den Millennials bis Anfang 30 ist die App beliebt. Als B2B-Unternehmen lässt sich der Kanal ausgezeichnet als Recruiting-Plattform und für Employer Branding nutzen. TikTok ermöglicht es nämlich, sich mit zielgruppengerechten Video-Clips als attraktiver Arbeitgeber für junge Menschen zu präsentieren und somit zukünftige Kunden und die Bewerber von Übermorgen anzusprechen.

Welche Marketingoptionen bietet TikTok?

Derzeit nutzen schon einige Unternehmen TikTok bzw. dessen chinesisches Pendant Douyin aktiv für das Marketing. Dabei erwiesen sich insbesondere Influencer Marketing und sogenannte Hashtag Challenges als vielversprechende Strategien.

Die Hashtag Challenge bietet eine hervorragende Möglichkeit, mit der Zielgruppe zu interagieren und Impressionen zu erzielen. Hashtags haben bei TikTok eine ähnliche Funktion wie bei Instagram: Sie beschreiben das Video und werden verwendet, um über die Hashtag-Suche auf der Explore-Seite gefunden zu werden. Marken und Unternehmen nutzen bestimmte Hashtags und animieren die User dazu, bei der Challenge mitzumachen und ihre Videos mit diesem speziellen Hashtag zu versehen.

Organisch und nur durch Hashtags eine hohe Reichweite zu erreichen, ist natürlich schwierig. Daher bietet TikTok in vielen Ländern die Möglichkeit an, diese Hashtag Challenges zu sponsern. Ein bekanntes Beispiel dafür ist die #machdichzumotto Challenge von Otto.

Den eigenen Beitrag hervorheben und Werbeanzeigen schalten, war bis vor wenigen Monaten nur über die Website von TikTok selbst mit einem Pro Account möglich. Inzwischen hat das Unternehmen jedoch eine eigene Self Service Marketing-Plattform erstellt. Diese soll weltweit sukzessive eingeführt werden soll.

TikTok for Business: Self Service Marketing-Plattform

Der Launch einer eigenen Marketing-Plattform war im Grunde nur eine Frage der Zeit. Am 25. Juni 2020 präsentierte das Unternehmen erstmals seine neue Self Service Marketing-Plattform „TikTok for Business“. Bis zu diesem Tag konnte man lediglich über die Website von TikTok Werbeanzeigen schalten.

Diese Anzeigenformate sind möglich:

  • Top View: bis zu 60 Sekunden lange Vollbild-Videos, die direkt beim Start der App zu sehen sind
  • Brand Takeover: drei bis fünf Sekunden lange Bild- oder Videoanzeigen beim Öffnen der App
  • In-Feed Ads: bis zu 60 Sekunden lange Video-Anzeigen, die im „Für dich“-Feed ausgespielt werden
  • Branded Hashtag-Challenge: gesponserte Platzierung von eigenen Hashtag-Challenges
  • Branded Effects: markenspezifische 2D-, 3D- und AR-Effekte

Die neue Werbeplattform soll Unternehmen jeder Größe dabei helfen, zielgerichteter und effizienter Werbung zu schalten und somit das Maximum aus den unterschiedlichen Formaten herauszuholen. Leider ist die Self Service Marketing-Plattform noch nicht in allen Ländern zugänglich. Wir Österreicher und auch unsere Nachbarländer Deutschland und die Schweiz müssen sich wohl noch etwas gedulden.

Fazit: TikTok als zusätzlichen Marketing-Kanal im Auge behalten

Wer die jüngere Generation für sich gewinnen und bereits zukünftige Bewerber ansprechen will, sollte TikTok neben anderen Social Media Kanälen in seinen Marketing-Mix aufnehmen. Wichtig dabei ist jedoch, seine Strategie auch dem jungen Publikum anzupassen: Kreativ sein, lautet hierbei die Devise.

Die Self Service Marketing-Plattform bietet außerdem eine vielversprechende Möglichkeit, die eigenen Werbetätigkeiten zu professionalisieren. Für Marketer heißt das, die App nicht länger als Experimentierfeld zu sehen, sondern als gleichwertige Social-Advertising-Plattform neben Facebook, Instagram und Co. anzuerkennen. Bis die Funktionen von TikTok for Business also auch für Österreich zugänglich sind, sollte man die Plattform auf jeden Fall im Auge behalten.

Sie sind an einer Social Media Strategie interessiert, die an Ihre Unternehmensziele angepasst und für Ihre Zielgruppe maßgeschneidert ist?

Kontaktieren Sie uns jetzt!

© artindustrial & partner GmbH. Alle Rechte vorbehalten. | Impressum | AGB | Datenschutzerklärung | Kontakt | Themen