Menu

LinkedIn Stories: So funktioniert „Social Content“ auf der Business-Plattform

Stories kennt man von anderen Social Media Plattformen wie Snapchat, Instagram und Facebook. Anfang des Jahres gab es jedoch bereits Meldungen über einen Test für ein Stories Feature auf LinkedIn. Kurz darauf kündigte LinkedIn die Funktion an und stellte sie im Mai zunächst in Brasilien zur Verfügung. Nach und nach wurde das Feature für Nutzer in den USA, Indien und den Niederlanden ausgerollt. Seit ungefähr einem Monat gibt es die LinkedIn Stories nun auch im deutschsprachigen Raum. Aber was kann das neue Feature und wie wirkt sich dieser „Social Content“ auf ein Business-Netzwerk wie LinkedIn aus?

Was sind LinkedIn Stories und wie funktionieren sie?

Im Prinzip funktioniert die Stories-Funktion von LinkedIn ähnlich wie auf Instagram oder Facebook: Fotos oder kurze Videos können über das eigene Profil hochgeladen werden und stehen Kontakten für einen Tag zur Ansicht zur Verfügung. Nach 24 Stunden werden die Inhalte automatisch gelöscht bzw. archiviert. Die Anzahl der einzelnen Stories ist dabei unbegrenzt und es können jederzeit neue hinzugefügt werden.

Wer das Feature schon von anderen Plattformen kennt, wird auch mit dem Erstellen der Story kein Problem haben. Das funktioniert nämlich genau gleich: Oben links im News-Feed steht neben dem Profilfoto ein Plus-Symbol (+). Wer darauf tippt, öffnet die Stories-Kamera. Wie von der Handy-Kamera gewohnt, befindet sich unten in der Mitte der Aufnahme-Button, mit dem sich Fotos und Videos aufnehmen lassen. Die maximale Länge für ein Video beträgt dabei 20 Sekunden.

Zu den Fotos und Videos können auch Texte, Filter, Sticker und Verlinkungen eingefügt werden. Eine neue Funktion, die es auf den anderen Plattformen nicht gibt, ist die “Question of the Day”. Diese dient den Nutzern als Ideenbringer für tagesaktuellen Story-Content und regt gleichzeitig zu mehr Interaktion an.

Ein weiterer Unterschied zu den Stories-Funktionen anderer Netzwerke: Die LinkedIn Story ist eine Mobile-Only-Funktion. Stories können also nur über die mobile App genutzt und angesehen werden kann.

Welche Potenziale bringen Stories auf LinkedIn für Unternehmen?

LinkedIn ist als Business-Plattform für seriöse Inhalte bekannt. Doch gerade in Zeiten wie diesen, ist und bleibt die menschliche Kommunikation das Wichtigste. Das erklärt auch Ryan Roslansky, LinkedIn CEO, in seinem Blogbeitrag über das Redesign der Plattform:

“Based on that need to connect, we’ve also added a more human way of sharing by introducing Stories. No, Stories aren’t new in the industry, but we took the time to understand how this format fits in the professional context that defines everything we do and what happens on LinkedIn. … In the COVID world, LinkedIn Stories are letting people replace those essential water cooler moments.”

Denn durch Stories auf LinkedIn haben Unternehmen und Usern nun auch die Möglichkeit, zwanglosen Content mit ihrer Community zu teilen und diese so über Situationen und Themen zu informieren, die sie im Arbeitsalltag beschäftigen. Und daraus lassen sich auch noch weitere Potenziale schöpfen, die verstärkt in sozialen Medien eine wichtige Rolle spielen.

Behind the Scences:

Durch einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen zeigen Sie Ihrem Netzwerk, dass hinter einem anonymen Unternehmen echte Menschen stecken. Diese Transparenz hilft Ihnen dabei, Menschlichkeit zu zeigen und Vertrauen aufzubauen.

Authentizität:

Auch Fehler sind menschlich. Warum sollte man nicht darüber erzählen, was schiefgelaufen ist und welche Learnings man daraus mitnehmen konnte? Natürlich sollten Sie aber auch von den aktuellen Meilensteinen oder Erfolgen Ihres Unternehmens berichten.

Follower-Engagement:

Video-Content ist King. Besonders wenn dieser kurz und knackig ist. Dadurch bieten Stories eine wichtige Gelegenheit für Engagement. Ihre Community wird dazu angeregt, auf Ihre Inhalte zu antworten und so entsteht die gewollte Interaktion.

LinkedIn Stories als neue Marketing-Chance?

Ein neues Tool bringt anfangs immer einige Fragen mit sich. Da die Nutzung von Stories jedoch bereits auf anderen Plattformen etabliert ist, kann es jedoch nicht schaden, sich Gedanken darüber zu machen, inwiefern LinkedIn Stories für den eigenen Auftritt sinnvoll sein könnten. Denn so viel steht fest: LinkedIn ist und bleibt einer der beliebtesten Recruiting-Kanäle und mit der neuen Story-Funktion können Sie Ihr Employer Branding vorantreiben. LinkedIn Stories machen es einfach, mit der eigenen Community in Verbindung zu bleiben. Sie können Ihre Kontakte über Neuigkeiten informieren und besondere berufliche Momente teilen, ohne dass die Inhalte dauerhaft in Ihrem Profil bleiben.

 

Sie wollen LinkedIn in Ihren Marketing-Mix aufnehmen? Wir geben Ihnen gerne den nötigen Support!

© artindustrial & partner GmbH. Alle Rechte vorbehalten. | Impressum | AGB | Datenschutzerklärung | Kontakt | Themen